Sven Schultze

Luftfahrtforschung und -ausbildung in der DDR

Hightechkaderschmiede oder "Gartenmöbelforschung"?

Seit 1990 haben sich nicht wenige Forschungsarbeiten mit dem Flugzeugbau und der Luftfahrtindustrie in der DDR befasst. Der Aufbau einer solchen Industrie erfordert eine Vielzahl speziell ausgebildeter Favcharbieter, Meister, Ingenieure und Wissenschaflter. Woher jedoch kamen diese neu ausgebildeten Fachkräfte? Der technischen Hochschule Dresden, genauer deren Fakultät für Luftfahrtwesen, kommt hierbei entscheidende Bedeutung zu. Sie war die einzige Hochschule in der DDR, die Luftfahrtingenieure und -wissenschaftler ausbildete. Die Entwicklung von akademischer Luftfahrtforschung sowie die Entwicklung der Fakultät zwischen 1952/53 und dem Ende des Luftfahrtwesens 1961 zeichnet Sven Schultze in seiner Studie ebenso nach, wie er der Frage nach der Etablierung neuer Eliten in Wirtschaft und Hochschule nachgeht.

Erschienen bei: ibidem-Verlag Stuttgart - www.ibidem-verlag.de
ISBN: 978-3-89821-877-1